Beginn die eigentlichen Legende der Westwerker

Auftritt Commandante

Denn es kam ein bislang vermisster Abkömmling aus dem Westwerker Mentalitätsstamm aus dem Nichts der musikalischen Ödnis und ergriff das Steuerrad des führerlos umhertreibenden Kahns. Der sog. Commandante stieg ein und mit ihm begann die Kapelle ihre bekannten Kreise zu ziehen. Seither hat sich echt nichts an der Besetzung geändert. Wird sich auch nicht. Die Musik bleibt jetzt auch erst mal so!

Nach unzähligen Konzerten auf der ganzen Welt ging man immer wieder mal für einige Zeit in den Kälteschlaf um neue Energie für anstehende Touren zu sammeln. Auch dieses System hat sich bewährt - immerhin sehen die Jungs keinen Tag älter als 21 aus. Die Jungs werden sich treu bleiben und auch in der Zukunft nichts an ihrem bewährtem Konzept ändern.

Man bemühte derweil auch schon das Bild des Buena Vista Social Club des Rock'n'Roll. Zu recht, wie wir meinen.

Die Faszination der Band wird man am besten bei einem der vielen Konzerte auffangen, vor allem, wenn man die Band (mit ihrer eigenwilligen Direkteinspritzungsmethode) doppelt sieht. Wie ihr seht, kann die Kapelle auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zurückblicken um den sie auch anläßlich diverser Zusammenkünfte regelrecht beneidet wird. Insgesamt ist das Business ja doch relativ schnellebig geworden. Die Jungs von Westwerker bleiben aber in ihrer stoischen Gelassenheit ihren Prinzipen und den drei Akkorden treu. Von diesen Männern kann man noch etwas lernen. Was? Nun, das wird demnächst verraten. Viel hilft viel. In diesem Sinne.