Addi

- El Commandante - Westwerker

Überlebender zahlloser post-revolutionärer Kneipengemetzel, Legende unter den lebenden Sängern, absoluter Chef im Ring: mit dem nimmt es keiner so leicht auf! Nach einer üblen Knieverletzung bei der Schlacht von Ypren hat man ihm gleich die kompletten Stimmbänder durch unterarmdicke Metallspiralen ersetzt. Kein Wunder, dass da so schnell kein anderer Amateur mithalten kann.

Es gab allerdings auch schon Probleme mit der Welt AntiMusikDoping Agentur (WAMDA) nachdem er viermal versucht hat, für Trinidad und Tobago (jeweils zwei Mal) am Grand Prix de la Chanson teilzunehmen. Nach einem kurzen stint in Las Vegas entschloss er sich dann für die härtere Gangart und schloss sich den Jungs an. Vorher legte er so gegen 1926 an einem Donnerstag sein gesamtes Vermögen an der New Yorker Börse an (Neuer Markt: Telephone und so). Er hat deswegen heute immer noch richtigen Brast.

Der Commandante hört gerne Musik und zwar: The Ukrainians und die Stooges, Leningrad Cowboys und einige polnische und russische Kapellen deren Namen wir hier nicht unterbekommen. Da fehlen die entsprechenden Zeichen und die seitliche Fläche. Und merken kann ich sie mir auch nicht.